Erste Eindrücke

Naamaaste!

Endlich da.

Wir steigen in eine Art Landrover und werden nach Darjeeling gebracht. Tausend Eindrücke prasseln auf mich ein:

Bunt gekleidete Leute laufen kreuz und quer über die Straße während die Autos durchgehend hupen um sich lediglich anzukündigen. Je höher die holprige Fahrt geht, desto kühler und nebeliger wird es. Zwischenzeitig wird einer Kuh, einem anderen vollbepackten Auto oder einem Fahrradfahrer ausgewichen. Es ziehen kleine Hütten und Teefelder an mir vorbei.

Straßenschilder werden hier überbewertet, genauso wie die Mittellinie. Nach dem Motto, jeder fährt so, wie er will… Dementsprechend brauchen wir für 60 Kilometer auch 2 ½ Stunden.

Angekommen wurden wir lieb begrüßt mit einem Darjeeling Tee (wer hätte es gedacht). Jetzt lebe ich mit Theresa, Luis und Helene im Hayden Hall, bis wir uns aklimatisiert haben:) Die anderen fahren dann in den Nachbarort um dort zu arbeiten.

Ansonsten habe ich schon eine Kurta (die Kleidung hier) gekauft und mir die Stadt angeschaut…immerhin lebe ich hier für ein Jahr. Es ist sehr voll hier und das gehupe und die Menschenmassen machen es ein bisschen hektisch. Außerdem sieht man hier deutlich mehr Müll als in Deutschland und auch die Luft ist nicht so die beste.

Jedoch hat darjeeling echt schöne Ecken. Es ist bunt und alle grüßen einen mit einem freundlichen Namaste. Die kleinen Gassen sind der Hammer und der Markt, wo es wirklich alles gibt hat eine unbeschreibliche Athmosphäre.

Bald fängt die Arbeit für mich im Strive an. Das ist hier der Kindergarten. Heute habe ich schon ein bisschen gebastelt und beim Lunch geholfen, das die Kleinen auch aufessen;)

Da die Kinder so gut wie nur Nepali sprechen und grade Englisch lernen, stürze ich mich auch mal in die neue Sprache… der Klang ist total schön, vor allem wenn alle zusammen singen.

Jedoch muss ich immer nachfragen was dies und jenes heißt, anders geht es nicht.

Ma ahile jaane sutne, Raamro saangaa jannus!

Ich gehe jetzt schlafen, auf Wiedersehen!

Downtown erkunden
Auch die Kleidung muss mal gewaschen werden
Ausblick von der Dachterasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.