Teachers Day- mehr als eine Feier

Hört sich zunächst erstmal nicht so spannend an… hier ist das aber ein ganz großes Fest was sogar zwei Tage lang gefeiert wird. Beziehungsweise viermal wie ich eine Woche später festgestellt habe… Schon Tage vorher liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Ich kam aus dem Zeichnen, Kleben und Ausschneiden gar nicht mehr heraus.

Am eigentlichen Tag, den 5.9 haben sich dann alle jetzigen und auch ehemaligen Mitarbeiter aus allen Departments des Hayden Halls zusammengefunden. Die meisten fielen sich in die Arme, da sie sich ein Jahr lang nicht gesehen haben. Auch mir wurde oft „happy teachers Day“ gewünscht, als wäre Weihnachten, wo man sich auch immer alles gute wünscht.

Als sich dann alle einen Chiya und Biscuits genehmigt hatten, begann das Programm: Natürlich wurde wieder getanzt. Aber nicht nur das, es wurden auch Reden gehalten, gesungen und viel gelacht.

Die Atmosphäre war super schön, auch die Zuschauer sind in die Lieder eingestiegen und Father Paul hat spontan eine Tanzeinlage eingelegt. Jung und Alt trafen aufeinander und haben zusammen gefeiert.

Auch ich wurde in das ein oder andere Gespräch verwickelt und lief sonst mit meiner Kamera herum um Fotos zu machen, da vor ein paar Tagen mit dem Satz „Why haven´t you told me that you have a camera like this?“, beschlossen wurde, dass ich auf Events wie diesem mal Rolle des Fotografen spielen könnte. Es war ein super schöner erster Tag an dem ich viele Leute kennenlernen durfte und mir einen Einblick in diese Wärme und Dynamik dieser Großfamilie gewährt wurde. Oder vielleicht auch schon eine kleine Aufnahme, wer weiß…

Am 7.9, also zwei Tage später wurde dann nochmal gefeiert, aber diesmal von Seiten der Schüler aus. Die ganze Moderation hat ein Schüler übernommen, sodass die Lehrer sich zurücklehnen und das Programm genießen konnten. Auch ich trug einen Sari, der hier bei ganz bestimmten Anlässen getragen wird und durfte mit durch den Gang laufen, den die Schüler gebildet haben um bei jedem Lehrer der kam laut zu jubeln und im Anschluss mit Konfetti zu bewerfen. Als dann alle auf ihren Stühlen saßen, hat jede Klasse etwas vorbereitet.

Zwischenzeitig gab es Geschenke, es wurden Kerzen angezündet und auch die Lehrer mussten mal auf die Bühne um an Spielchen teilzunehmen, die die Kinder sich ausgedacht haben.

Nach der Veranstaltung gab es wieder ein vorzügliches essen mit Eis zum Nachtisch. Ich habe diese Feiertage doch sehr genossen, obwohl der ganze Trubel nicht immer sein muss:)

eine Woche später hat die Income Generation (eine der Departments im Hayden Hall) auch nochmal mit viel essen und Tänzen gefeiert. Zwei Tage später das ganze nochmal im Strive. Also eigentlich wird mehr oder weniger einfach die Gemeinschaft gefeiert. Somit Vier mal Teachers Day für mich….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.