Seminare- ein kurzer Einblick

Hey!

… ich wollte euch mal erzählen, was so alles schon gelaufen ist, noch bevor ich nach Indien fliege. Denn schon davor fängt das Auslandsjahr an…, nicht erst wenn man am Einsatzort ist.

Nachdem ich mich bei den Jesuits beworben habe und dann auch angenommen wurde, fing die Vorbereitung an. Wir Jesuitvolunteers haben sich insgesamt fünf mal auf den Weg quer durch Deutschland gemacht um an den Vorbereitungsseminaren dabei zu sein.

Wir haben uns viel mit den Themen wie Glaube und Gerechtigkeit, kulturbewusste Kommunikation, Armut, und auch Prävention von Gewalt auseinandergesetzt.

Mir persönlich hat das echt gut getan und auch den Horizont erweitert, vor allem sich mal bewusst zu machen, dass auch sehr viel Armut schon in Deutschland existiert. Dazu haben wir z.B. an einem der Seminare ein Experiment gemacht, in dem wir einen Tag mit Obdachlosen verbracht haben. Und wir hatten außer einem Euro nichts dabei.

Es war krass was die Leute auf der Straße schon alles durchgemacht haben…jedoch jeder von ihnen war unerschütterlich und meistens auch optimistisch. Sie hatten beispielsweise eine andere Person, die ihnen Kraft gespendet hat oder einen Leitsatz wie: „Wenn Gott oder das Schicksal es will wird er mir ein Zeichen geben und eines Tages komme ich von der Straße, wer weiß“.

Das ist den meisten Menschen gar nicht so bewusst, da sie in dieser „heilen Welt“- Blase leben oder die Augen davor verschließen. Genau das möchte ich in meinem Jahr verstehen: Was sozial benachteiligte Menschen antreibt und um das zu verstehen möchte ich einfach mitleben in ihrer Kultur. Vor allem Offenheit, Neugier aber auch Verständnis spielen für mich eine große Rolle.

Ansonsten habe ich viel Öffentlichkeitsarbeit geleistet, damit die Leute über mein Projekt Bescheid wissen und bestenfalls dieses mit Spenden unterstützen. Ein Artikel über mein Projekt war beispielsweise in der Zeitung und habe in mehreren heiligen Messen einen kurzen Vortrag gehalten.

Mein nächster Eintrag wird dann aus Indien kommen… bis bald:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.